Wenn Sie selber rösten wollen

  • Geruchsneutrales Röstmedium verwenden. Nicht im Backofen rösten. Am Besten in kleinen Haushaltsröstern mit Heißluft oder Kurbelröstern über dem Herd rösten.
  • Während dem Rösten sollte der Rohkaffee in Bewegung bleiben.
  • Der Rohkaffee verändert im Laufe der Röstung seine Farbe und Größe. Wenn er braun ist, heißt es aber noch nicht, dass er fertig ist. Die Bohnen „knacksen“ hörbar in zwei Phasen des Röstprozesses. Beim 2. „Knacksen“ befinden sich die Bohnen im Übergang zum Espresso. Man sollte die Bohnen nach dem 1. „Knacksen“ nicht mehr aus den Augen lassen und den Röstprozess gut beobachten.
  • Die Temperatur etwa zwischen 200 und 230 halten. Nicht bei zu großer Hitze rösten. Der Kaffee droht sonst zu „verbrennen“ und wird im Geschmack sehr „kantig“. Bei zu geringer Temperatur wird der Kaffee geschmacklich eher ausdruckslos und „fahl“.
  • Wenn Sie den Kaffee fertig geröstet haben, sollte er schnell abgekühlt werden. Die Heißluftröster haben zwar eine Kühlfunktion doch am Besten geben Sie den frisch gerösteten Kaffee in ein verschließbares und geruchsneutrales Glas und stellen dieses dann in den Kühlschrank. Frisch gerösteter Kaffee der nicht schnell abgekühlt röstet nach und wird vielleicht „dunkler“ als Sie ihn haben wollen.